„Pfade der Stille“ werden mit Geld aus dem europäischen LEADER Programm weiterentwickelt

23.02.2017 – Die Vertreter des interkommunalen Projekts freuen sich über den Förderbescheid, den der Vorsitzende des Vereins Regionalentwicklung Hohenlohe-Tauber, Hermann Limbacher, am 23. Februar 2017 persönlich überreichte.

Gute partnerschaftliche Zusammenarbeit entlang der Jagst über Gemeindegrenzen hinweg demonstrierten die Vertreter der vier Jagsttalkommunen Dörzbach, Krautheim, Mulfingen und Schöntal bei der Übergabe des Förderbescheids für das Projekt „Pfade der Stille“ durch den Vorsitzenden des LEADER Vereins Hohenlohe-Tauber, Hermann Limbacher.

„Damit erfährt die Erfolgsgeschichte unseres interkommunalen Projektes dank der LEADER Förderung eine Fortsetzung“, zeigte sich Bürgermeister Robert Böhnel von der federführenden Gemeinde Mulfingen bei der Entgegennahme des Förderbescheids sichtlich erfreut.

Franz Jakob, der Initiator des Projektes, ergänzte „EU und Land würdigen ein innovatives Projekt und die gute interkommunale Zusammenarbeit. Hierfür sind wir Brüssel und Stuttgart sehr dankbar“.

Bei den „Pfaden der Stille“ handelt es sich um ein interkommunales Projekt der Kommunen Dörzbach, Krautheim, Mulfingen und Schöntal im Hohenlohekreis. Wesentlicher Bestandteil sind dabei Wanderwege auf den Gemarkungen der beteiligten Kommunen mit Routenführungen für die Suche nach Stille und Einkehr, Wege die zu Kleinoden führen und dem Besucher ein Stück Heimat näher bringen sollen und Orte mit großer Spiritualität, die zum Verweilen und Nachdenken einladen. Das interkommunale Projekt erfreut sich in den vier Kommunen und in der gesamten Region großer Beliebtheit. Die „Pfade der Stille“ sind somit eine Bereicherung für das mittlere Jagsttal.

Inhalt des LEADER Projektantrages, der vom Auswahlausschuss des Vereins Regionalentwicklung Hohenlohe-Tauber beschlossen und für eine Förderung empfohlen wurde, sind die Ausarbeitung von neuen Streckenführungen, die Beschilderung der Wege, die Erstellung einer begleitenden Homepage und die Herausgabe eines handlichen Flyers.

Die Überreichung des Förderbescheids und der LEADER Urkunde fand am 23.02.2017, symbolhaft für das ganze Projekt, an einer von Wanderern und Einheimischen beliebten Station der „Pfade der Stille“ an der St. Anna Kapelle in Mulfingen statt.

Bei der Übergabe des Förderbescheids hob der Vorsitzende des Vereins Regionalentwicklung Hohenlohe-Tauber, Hermann Limbacher, die vorbildliche Zusammenarbeit der vier Kommunen bei der Projektumsetzung hervor und er lobte den Ideenreichtum von Franz Jakob, der ein Projekt geschaffen hat, welches über den sonst üblichen Rahmen von touristischen Wegen hinausgeht. Hermann Limbacher bedankte sich außerdem bei der Bewilligungsstelle Regierungspräsidium Stuttgart für die gute Zusammenarbeit und den Zuschuss aus Brüssel und Stuttgart, der aus seiner Sicht bei diesem Projekt sehr gut angelegt ist.

Weitere Informationen zum Projekt

Pfade_d_Stille_Urkunde
Beispielhafte interkommunale Zusammenarbeit demonstrierten die Vertreterinnen und Vertreter der Kommunen Dörzbach, Krautheim, Mulfingen und Schöntal bei der Übergabe des Förderbescheids für das Projekt „Pfade der Stille“ durch den Vorsitzenden des LEADER Vereins Hohenlohe-Tauber, Hermann Limbacher. Von links: Bürgermeister Andreas Köhler (Krautheim), Christa Ludwig (Hauptamtsleiterin Dörzbach), Franz Jakob (Mulfingen), Bürgermeister Robert Böhnel (Mulfingen), Hermann Limbacher (Vorsitzender), Jonathan Schmidt (Regionalmanagement), Martina Hammel (Hauptamtsleiterin Mulfingen), Karin Scheuerle (Tourismusverantwortliche Schöntal). Bildquelle: LEADER Regionalmanagement Hohenlohe-Tauber.