Bilanzworkshop zur Selbstevaluierung: Blick zurück, um für die Zukunft zu lernen

Print Friendly, PDF & Email

06.02.2017 – Der LEADER Verein Regionalentwicklung Hohenlohe-Tauber e.V. befindet sich mitten in der Phase der Selbstevaluierung. Ein Pflichtprogramm für jede LEADER Aktionsgruppe im Land. Denn gut die Hälfte der aktuellen LEADER Förderphase ist vorbei und für die regionalen Akteure gilt es nun, im Rahmen der Selbstevaluierung das Vergangene zu analysieren und zu bewerten, um für die Zukunft zu lernen. Professionelle Unterstützung bei der Selbstevaluierung hat der LEADER Verein Hohenlohe-Tauber bei der Hochschule für Forstwirtschaft in Rottenburg am Neckar gefunden. Frau Prof. Dr. Bachinger, bundesweit anerkannte Expertin für Regionalentwicklung im Ländlichen Raum, begleitet mit Studierenden des Bachelor-Studiengangs Nachhaltiges Regionalmanagement die Selbstevaluierung im Aktionsgebiet Hohenlohe-Tauber. Unter anderem haben die Studierenden Ende letzten Jahres im Rahmen einer qualitativen Befragung LEADER Experten aus dem Aktionsgebiet mittels Interviews befragt. Zusätzlich wurde von den Studierenden Anfang des Jahres eine Online-Befragung bei allen Vereinsmitgliedern und den Projektträgern durchgeführt.

Die Ergebnisse der beiden Befragungen bildeten nun die Basis für einen Bilanzworkshop am 06.02.2018, zu dem alle Vereinsmitglieder und Projektträger ins energieZENTRUM nach Wolpertshausen eingeladen waren. Frau Prof. Dr. Bachinger und Herr Breuer (Student im Bachelor-Studiengang Nachhaltiges Regionalmanagement) waren hierfür nach Wolpertshausen angereist, um durch den Workshop zu führen. Unterstützt wurden Sie in der Moderation von Frau Bär, der Leiterin des Regionalmanagements Schwäbischer Wald. Zwar hatten sich die Veranstalter eine größere Resonanz aus dem Einladungskreis zur Teilnahme am Bilanzworkshop erhofft. Dafür fanden in den Kleingruppen unter Anleitung der drei Moderatoren umso intensivere Diskussionen der Ergebnisse und Hypothesen statt. Im Bilanzworkshop wurden von den Teilnehmern die Erfahrungen mit LEADER seit Start der aktuellen Förderphase im Sinne einer Qualitätssicherung bewertet. Ausgehend von den Ergebnissen der extern durchgeführten Evaluierungsstudie wurde das Erreichte anschließend gesichtet und Verbesserungspotentiale diskutiert, um aus der vergangenen Umsetzungsphase für die Weiterarbeit zu lernen. Am Ende des Abends wurden von den Teilnehmern Empfehlungen und Verbesserungspotentiale für die Weiterarbeit formuliert. Die Ergebnisse des Bilanzworkshops fließen in den Abschlussbericht zur Selbstevaluierung Regionalentwicklung Hohenlohe-Tauber e.V. ein.

Impressionen des Bilanzworkshops in Wolpertshausen.
Bildquelle: LEADER Regionalmanagement Hohenlohe-Tauber