Falls Sie Probleme mit der korrekten Darstellung des Newsletters haben, öffnen Sie bitte die Onlineversion.

LEADER Hohenlohe-Tauber fördert sieben Projekte

Am Donnerstag, den 20.05.2021 tagte der Auswahlausschuss des Vereins Regionalentwicklung Hohenlohe-Tauber e.V. aufgrund der anhaltenden Pandemie in virtueller Form, um über die eingereichten Projektanträge im europäischen Förder-programm LEADER zu entscheiden.

Das Budget im LEADER-Projektaufruf des Vereins Regionalentwicklung Hohenlohe-Tauber e.V. in der EU-Übergangsverordnung umfasste 300.000 Euro der Europäischen Union sowie entsprechende Mittel des Landes Baden-Württemberg. Insgesamt sieben Projektanträge sind im Rahmen des Aufrufs fristgerecht beim LEADER Verein eingegangen. In der Sitzung konnten vom Auswahlausschuss alle sieben Projektanträge ausgewählt werden, weil das beantragte Budget ausreichte und alle Projektanträge die Anforderungen für eine Förderung in LEADER erfüllten. Zum Bericht.

 

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________


 

Thema Selbstständigkeit stößt auf große Resonanz

Die Kontaktstelle Frau und Beruf Heilbronn-Franken bot zusammen mit den LEADER Regionalmanagements Badisch-Franken und Hohenloh-Tauber eine virtuelle Informationsveranstaltung zum Thema Selbstständigkeit für Frauen an. Die Resonanz war sehr groß. Insgesamt 56 Teilnehmerinnen und potentielle Gründerinnen informierten sich anhand mehrerer Fachvorträge und zweier Praxisbeispiele über die Möglichkeiten der Selbstständigkeit. Zum Bericht.

 

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Bilanzworkshop 16.06.2021

Am Mittwoch, den 16. Juni 2021, fand der Bilanz Workshop LEADER 2014-2020 Hohenlohe-Tauber in virtueller Form statt. Die Durchführung erfolgte durch das Regionalmanagement in Zusammenarbeit mit der Forschungsgruppe Agrar- und Regionalentwicklung Triesdorf GbR (ART). Ziel des Bilanzworkshops war es, die auslaufende Förderperiode und die LEADER Aktivitäten in der Region zu bewerten.
Im Rahmen der Schlussevaluierung bildete der Bilanzworkshop mit seinen Ergebnissen einen wichtigen Baustein für den Abschlussbericht. Insgesamt 18 Personen nahmen Bilanzworkshop teil. Unter diesen waren Mitglieder der Vereinsgremien, Vertreter*innen der Landkreise und Kommunen sowie Projektträger*innen beteiligt.

https://leader-hohenlohe-tauber.eu/wp-content/uploads/2021/03/LEADER_Logo.png
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________


 

Unser Beitrag zur virtuellen Europawoche vom 1. bis 9. Mai 2021

Der Verein Regionalentwicklung Hohenlohe-Tauber e.V. und die vielen Projektträgerinnen und Projektträger beteiligen sich mit einem digitalen Projektposter, einer visuellen Zusammenstellung von unterschiedlichen Projekten aus dem europäischen Förderprogramm LEADER, an der diesjährigen virtuellen Europawoche. Diese findet,wie der Name schon sagt, europaweit in der Zeit vom 1. bis 9. Mai 2021 statt. Aufgerufen zur Teilnahme an der virtuellen Europawoche 2021 hat das baden-württembergische Ministerium der Justiz und für Europa unter der Schirmherrschaft von Herrn Europaminister Wolf. Zum Bericht.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Startschuss für die Hubertusmühle eG in Gerabronn – Amlishagen

Frau Ute Hildebrand und Herr Michael Weinmann dürfen nun mit dem Umbau einer Garage zu einem barrierefreien Raschthüttle am überregionalen Mehr-Etappen-Wanderweg „Jagststeig“ beginnen. Herr Bürgermeister Mauch war ebenfalls vor Ort und unterstützt damit das Vorhaben in hohem Maße. Bei einem gemeinsamen Termin mit Regionalmanager Herr Högele wurden die letzten Schritte für den Umsetzungsbeginn besprochen. Zum Bericht.


_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Frau Jutta Niemann MdL besucht Aktionsgebiet Hohenlohe-Tauber

Am Montag, den 21. Juni 2021 informierte sich Jutta Niemann, Landtagsabgeordnete Bündnis 90 / Die Grünen, über den Stand der Umsetzung des Förderprogramms Regionalbudget für Kleinprojekte und besuchte zwei Projekte in Kirchberg an der Jagst-Mistlau. Zum Bericht.

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________

Veranstaltungshinweis

Regionale Produkte auf Knopfdruck: Gemeinsames Konzept für die Direktvermarktung mit Automaten

Am Mittwoch, 7. Juli 2021, findet von 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr eine Online-Konferenz zum Thema „Regionales auf Knopfdruck“ statt. Die Konferenz richtet sich an Direktvermarkter, Gastronomen sowie alle Akteure, die Ideen für geeignete Standorte von Automaten mit regionalen Produkten haben. Jeder ist willkommen mitzudiskutieren!
Die Anmeldung zur Konferenz erfolgt über: https://eveeno.com/Regionales-auf-Knopfdruck. Anmeldeschluss ist am Montag, 5. Juli.
Weitere Informationen.

___________________________________________________________________________________________________________________________________________

Aufruf: Digitale Pioniere in der Region Hohenlohe-Tauber gesucht

Im Rahmen des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE) untersucht ein Forschungsteam der Brandenburgischen-Technischen Universität Cottbus-Senftenberg, wie Einzelpersonen und Initiativen aus Wirtschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft innovative digitale Lösungen nutzen, um das Leben und Arbeiten in
ländlichen Regionen zu verbessern. Dazu führen sie in Hohenlohe-Tauber vertiefte Studien durch und möchten in den kommenden Sommermonaten 2021 möglichst viele dieser „Digitalen Pioniere“ telefonisch befragen. Weitere Informationen.
___________________________________________________________________________________________________________________________________________

Bildergalerie LEADER Urkundenübergaben

Mit dem Erhalt des Bewilligungsbescheids kann das LEADER Projekt „Hohenloher Feuersteine (Feuersteinmuseum) in Schrozberg-Schmalfelden“ umgesetzt werden. Künftig werden im aktuell noch überwiegend leerstehenden Gebäude 180 bis 200 Millionen Jahre alte Feuersteine zu bestaunen sein. Die LEADER Förderurkunde wurde an Frau Bürgermeisterin Förderer überreicht.


Mit dem Erhalt des Bewilligungsbescheids kann das Projekt zur Erneuerung des Hotelaufzuges realisiert werden. Das Flair Hotel Weinstube Lochner ist ein Hotel und Restaurantbetrieb mit 35 Angestellten, 49 Zimmer und 90 Betten einem Hallenbad, 300 Restaurantsitzplätzen, Tagungsräumen, Kegelbahn und einem Wellness Bereich. Im Sommer noch eine Sommerterrasse mit 60 Sitzplätzen. Um die Barrierefreiheit im Flair Hotel Weinstube Lochner gewährleisten zu können, wird nun im Rahmen der LEADER Förderung der Hotelaufzug erneuert.

Der Umbau einer alten Scheune zu einem Gemeinschafts- und Veranstaltungsraum befindet sich bereits in der Umsetzung. Die LEADER Urkunde und die Förderplakette für die KulturScheune Weckweiler durfte stellvertretend der Architekt des Projekts Herr Braunmiller entgegennehmen. Zum Bericht.



Mit dem Erhalt des Bewilligungsbescheids kann die Zweigstelle des Medizinischen Versorgungszentrums Crailsheim (MVZ) nun erweitert werden. Dabei soll nun das gesamte Gebäude als Ärztehaus dienen und zusätzlich das Erdgeschoss des Gebäudes zu einer weiteren Praxis für Allgemeinmedizin umgebaut werden. Der Einbau eines Aufzugs wird die Barrierefreiheit im gesamten Gebäude gewährleisten. Herr Bürgermeister Mauch nahm die LEADER Urkunde entgegen. Zum Bericht.
___________________________________________________________________________________________________________________________________________

Zweiter LEADER Projektaufruf im Rahmen der Übergangsverordnung kommt noch in diesem Jahr

Das Regionalmanagement weist darauf hin, dass aller Voraussicht nach noch in diesem Jahr der zweite LEADER Projektaufruf im Rahmen der Übergangsverordnung veröffentlicht wird. Möglicherweise ist das die letzte Möglichkeit in der laufenden Förderperiode einen Projektantrag einzureichen. LEADER 2014–2020 ist dann zu Ende. Alle Interessierten sollen sich daher so schnell wie möglich mit dem Regionalmanagement in Verbindung setzen, um die Fördervorgaben und das Antragsverfahren zu besprechen. Nur umsetzungsreife Projekte dürfen vom lokalen Auswahlausschuss beschlossen werden.

___________________________________________________________________________________________________________________________________________
Viele Grüße aus Buchenbach vom Team des Regionalmanagements Hohenlohe-Tauber und bleiben Sie gesund
Thomas Schultes und Benjamin Högele
Facebook

LEADER Regionalmanagement Hohenlohe-Tauber
www.leader-hohenlohe-tauber.eu
Telefon: 07938 668939-1
Mail: Thomas.Schultes@Hohenlohekreis.de

Online ansehen       Abonnement ändern

Bildquellen: LEADER Regionalmanagement Hohenlohe-Tauber