Hohenlohe-Tauber auf der IGW in Berlin

Print Friendly, PDF & Email

Am Stand der BAGLAG (Bundesarbeitsgemeinschaft der LEADER-Aktionsgruppen) auf der IGW in Berlin konnte die Region Hohenlohe-Tauber zwei Tage als Co-Aussteller die Messebesucher über das Förderprogramm LEADER und die Arbeit der BAGLAG informieren. Viele Besucher hatten bereits Vorkenntnisse über das europäische Förderprogramm für den Ländlichen Raum. Die steigende Bekanntheit des Programms ist deutlich zu spüren gewesen. Einige Besucher waren ebenfalls in LAGs tätig und tauschten sich mit anderen Regionen über den LEADER-Prozess aus.

Die Seiten des BAGLAG-Standes waren mit einer Art Kalenderwand versehen. Auf dieser waren 321 Türen – eine für jede LAG in der Bundesrepublik – hinter welchen sich LEADER-Projekte oder Sehenswürdigkeiten aus der jeweiligen LEADER-Region befanden.

Auf der LandSchau Bühne, ganz in der Nähe des BAGLAG-Standes, gab es ein abwechslungsreiches und spannendes Programm. Unter anderem wurde über die Chancen der Digitalisierung für den Ländlichen Raum gesprochen sowie über die Förderung von Existenzgründerinnen diskutiert. Dabei wurde zu mehr Selbstbewusstsein auf Seiten des weiblichen Geschlechts aufgerufen und die Nachhaltigkeit vieler Projekte gelobt.

Der BAGLAG-Stand auf der IGW in Berlin

Quelle: RM

Staatssekretärin Frau Gurr-Hirsch diskutiert am BAGLAG-Stand über Optimierungen des LEADER-Programms.

Quelle: M. Tauch