Kunstprojekt: Fotoausstellung open-air in Weikersheim

Print Friendly, PDF & Email

Nach der Skulpturen.SCHAU! erweitert die Stadt Weikersheim nun ihr Ausstellungskonzept und beginnt eine zusätzliche Reihe, die sich ausschließlich der Fotografie widmet. Die „Foto.SCHAU!“  beginnt mit großflächigen Fotografien im Format 1.25 m x 1.25 m  des Kurden und Fotografen Rawand Jawad (geb. 1986). Er kam mit dem ersten Flüchtlingsstrom 2015 aus dem Irak nach Weikersheim. Hier nahm er Kontakt mit dem Kulturamt der Stadt auf. Dank eines Förderprogramms von LEADER Hohenlohe-Tauber ist es nun möglich, über 20  Fotografien aus seinem Heimatland auf dem Weikersheimer Marktplatz zu zeigen.

Es sind farbige und schwarz-weiß Fotos, die er in seinem Wohnort Erbil und in einem Flüchtlingscamp gemacht hat. Einige wurden von ihm inszeniert und er nennt diese Reihe „Krieg und Blumen“. Hier sind Kämpferinnen und Kämpfer mit einer Rose abgebildet. Dazu sagt er selbst: „“Als der Krieg begann, flüchteten die Vögel, Kinder schrien und Blumen verwelkten. Aber Peshmergas und Sharvans kämpften und opferten ihre Seelen um die Vögel zurück zu holen und ihre eigenen Lieder wieder zu singen, die Kinder zu beruhigen und den Blumen wieder einen Nährboden zu geben.“

Die Ausstellung bietet die Möglichkeit, sich mit der Situation der Kurden als auch mit der Situation der Flüchtlinge erneut auseinander zu setzen.

Bildquelle: Stadt Weikersheim

Bürgermeister Klaus Kornberger freut sich auf ein weiteres Highlight in der Stadt. Die Ausstellung wird gerade im besucherärmeren Monat Oktober/November noch einmal Gäste nach Weikersheim ziehen. „Mit dieser ersten Ausstellung wird eine neue Reihe aufgelegt, die jährlich unter einem bestimmten Thema gezeigt werden soll“, so das Stadtoberhaupt.

Nachbarkommunen haben ab Ausstellungsende die Möglichkeit, die Ausstellung auszuleihen und in ihrer Kommune zu zeigen. Die Ausleihe ist kostenlos. Der Transport muss selbst organisiert werden.

Zur Ausstellungseröffnung am 14. Oktober um 17.00 Uhr im Sitzungssaal sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Der Künstler ist anwesend.

Ausstellungsdauer ist bis 18. November 2018