Vier neue Projekte zur Förderung ausgewählt

Print Friendly, PDF & Email

Gefördert wird die Gründung einer Hofbrauerei, die Existenzsicherung einer Gaststätte, bezahlbarer Wohnraum für Senioren sowie ein einzigartiger Bison-Lehrpfad.

Am Montag, den 08.07.2019 tagte der Auswahlausschuss des Vereins Regionalentwicklung Hohenlohe-Tauber e.V., um über die zum 10. Projektaufruf eingegangene Projektanträge im Rathaus in Ilshofen zu entscheiden. Im zehnten, im März 2019 veröffentlichten Projektaufruf, wurden 341.000 € an EU-Mitteln ausgelobt. Der Auswahlausschuss entschied sich, diese Mittel für die Förderung von vier Projekten zu verwenden:

  • Durch die Gründung einer Hofbrauerei wird ein innovatives Projekt mit Steigerung der regionalen Wertschöpfung in Igersheim-Holzbronn gefördert. Die Rohstoffe für die Hofbrauerei sollen vor-Ort angebaut und regional bezogen werden. Darüber hinaus sind Veranstaltungen, wie z.B. Brauereiseminare geplant.

 

  • In Schöntal-Westernhausen wird mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union und des Landes Baden-Württemberg ein wichtiges Grundversorgungsangebot gesichert. Der Gasthof Zum Ochsen erweitert die Zahl seiner Gästezimmer. Dadurch kann der Landgasthof, welcher gleichzeitig als sozialer Treffpunkt im Ort gilt, in seiner Existenz gesichert werden.

Der Auswahlausschuss berät im Rathaus in Ilshofen über die eingegangenen Projektanträge.

Bildquelle: LEADER Regionalmanagement Hohenlohe-Tauber
  • Für betreutes und gleichzeitig bezahlbares Wohnen im Alter sorgt ein Projekt in Igersheim mitten im Ortskern. Ein Seniorenwohnheim mit ambulanter Pflegebetreuung soll dies ermöglichen. Insgesamt 8 Appartements bieten zukünftig Wohnraum für ältere Menschen.

 

  • Bisons stehen im Mittelpunkt des neuen Hohenloher Prärie-Trails, der in Schrozberg-Standorf entstehen wird. Neben einem einmaligen Lehrpfad zum Thema Bisons sind eine Grillhütte mit Kinderspielmöglichkeiten und eine Aussichtsplattform geplant.

 

Insgesamt binden die vier LEADER-Projekte Fördermittel von rund 290.000 € an EU-Mitteln und 180.000 € an Landesmitteln. Sie lösen ein Gesamtinvestitionsvolumen von ca. 1,85 Mio. € aus. Der nächste Projektaufruf wird im September 2019 veröffentlicht.