LEADER Hohenlohe-Tauber beschäftigt sich mit der Innenentwicklung in Dörfern

Print Friendly, PDF & Email

14.05.2017 – Es goss an diesem Tag wie aus Kübeln. 15 mutige Akteure aus dem LEADER Aktionsgebiet Hohenlohe-Tauber ließen es sich dennoch nicht nehmen und sie versammelten sich in Krautheim-Neunstetten, um sich über das Thema „Innenentwicklung“ auszutauschen. Warum beispielhafte Innenentwicklung in Krautheim-Neunstetten im Hohenlohekreis? In Krautheim-Neunstetten hat das Flurneuordnungsamt des Hohenlohekreises zusammen mit der Stadt Krautheim und den Bürgerinnen und Bürgern von Neunstetten ein Flurneuordnungsverfahren im Dorf durchgeführt. Dabei wurden Flächen im Dorf neu überplant, neue Wege angelegt, Barrierefreiheit erzielt, Zuwegungen zu den Grundstücken erleichtert, Baureifmachungen vorgenommen, die Ortsmitte verschönert und bauliche Einzelmaßnahmen durchgeführt. Friedrich Küßner, Leiter des Flurneuordnungsamtes des Hohenlohekreises, führte die Teilnehmer zu beispielhaften städtebaulichen Innenentwicklungsmaßnahmen im Dorf und erläuterte die Situation vor und nach der Durchführung der Flurneuordnung. Dabei staunten die Teilnehmer nicht selten über die positiven Effekte, die solch ein Flurneuordnungsverfahren im Dorf für die Bürgerinnen und Bürger bewirken kann. Herr Küßner konnte anhand mehrerer Beispiele zeigen, dass die Zusammenarbeit von Flurneuordnung und Stadtverwaltung sowie unter Berücksichtigung der Ideen der Bürgerinnen und Bürger eine deutliche Aufwertung von Dörfern bewirken kann. Krautheim-Neunstetten ist hierfür ein Paradebeispiel. Denn insgesamt lässt sich feststellen, dass Neunstetten mit Hilfe der Flurneuordnung im Dorf und den dabei durchgeführten Maßnahmen zur Innenentwicklung für die Bürgerinnen und Bürger lebenswerter geworden ist.

Bildquelle: LEADER Regionalmanagement Hohenlohe-Tauber