Ausbau eines bestehenden Dachgeschosses zu einer Ferienwohnung in Markelsheim

Projektträger:

Privat

Projektbeschreibung:

Bei der Planung unserer landwirtschaftlichen Maschinenhalle 2014 musste zur Anpassung an das Ortsbild eine gewisse bauliche Gebäudehöhe eingehalten werden. Dies gab uns den Anlass eine Wohnung ins Dachgeschoss mit einzuplanen. Diese Räumlichkeit steht aktuell leer und ist noch im Rohbau.

Projektinhalt:

Das Gebäude befindet sich im Rohbau. Dies soll zu einer hochwertigen Ferienwohnung mit 54 m2 und 4-5 Schlafplätzen umgenutzt werden.

Projektziele:

Die positive Entwicklung in unserer Brennerei (Direktvermarktung) und die große Nachfrage nach Übernachtungsmöglichkeiten in unserem Wein- und Erholungsort bewegte uns zu der Idee, die Räumlichkeit zukünftig als Ferienwohnung zu nutzen.

Wir planen den weiteren Ausbau der Direktvermarkung und möchten gleichzeitig den Konsumenten mit auf den Weg nehmen, was hinter der Entstehung unserer Produkte steckt. Gleichzeitig möchten wir den Konsumenten damit für die Wichtigkeit der regionalen Landwirtschaft sensibilisieren und aufzeigen, welche vielfältigen Möglichkeiten uns die Arbeit mit der Natur bietet, aber auch vor welche Herausforderungen man hier immer wieder gestellt wird. Dies soll mit Workshops und Seminaren verwirklicht werden.

Beispielsweise:

– Von der Baum- und Grundstückspflege über die Ernte bis hin zur Verarbeitung der Früchte in der Brennerei.
– Was hat es eigentlich mit den Streuobstwiesen in der Region auf sich?
– Wie wichtig sind die Streuobstwiesen für die Artenvielfalt?
– Worin unterscheiden sich Tafelobst- und Streuobstbestände?

Da wir auch Weinberger bewirtschaften, möchten wir solche Workshops auch hierzu anbieten:
– Wie pflege ich einen Weinstock/ Welche Arbeiten fallen in einem Weinberg an?
– Wieviel Arbeit steck in meinem Wein?

Wir möchten Interessierten die Möglichkeit bieten, in ihrem Urlaub oder Kurztrip auf dem Land, hinter die Kulissen der Landwirtschaft zu blicken und dabei selbst aktiv mitwirken und alles hautnah erleben zu können.

Dachgeschoss
Bildquelle: Jürgen Stilling