Machbarkeitsstudie zur Reaktivierung der Nebenbahn Blaufelden-Gerabronn-Langenburg wurde vorgestellt

Print Friendly, PDF & Email

Rund 80 Personen fanden sich am 26. März 2018 im Güterschuppen des Kulturbahnhofes in Gerabronn ein, um sich über die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie zur Reaktivierung der Nebenbahn Blaufelden-Gerabronn-Langenburg zu informieren.

Eingeladen hatte der Förderverein Nebenbahn Blaufelden-Gerabronn-Langenburg e.V. zur öffentlichen Vorstellung der Studie.

Die Kosten für die Erstellung der Studie durch die Nahverkehrsberatung Südwest werden zu Teilen mit Mitteln aus dem europäischen Förderprogramm LEADER für den Ländlichen Raum bezuschusst.

Ziel der Studie war es zu untersuchen, ob die Reaktivierung der Nebenbahn Blaufelden-Gerabronn-Langenburg für ausschließlich touristische Zwecke aus wirtschaftlicher Sicht Sinn macht oder nicht.

Vertreter des Vereinsvorstandes und der Nahverkehrsberatung Südwest stellten die Ergebnisse der Studie im Detail vor. Im Rahmen der Studie wurden dabei mehrere Streckenvarianten und die damit verbundenen Kosten bzw. die Wirtschaftlichkeit untersucht. In der anschließenden Diskussion konnten die Besucher Fragen an die Experten zur Studie und an die Vereinsvertreter zur weiteren Vorgehensweise stellen. Von dieser Möglichkeit wurde an diesem Abend rege Gebrauch gemacht und es entstand eine intensive Diskussion zur Zukunft einer touristischen Nebenbahn Blaufelden-Gerabronn-Langenburg.

Die Veranstaltung im Kulturbahnhof Gerabronn stieß bei der örtlichen Bevölkerung auf großes Interesse.

Bildquellen: LEADER Regionalmanagement Hohenlohe-Tauber.