Hohenlohe mit dem Rad erfahren – Errichtung von Radservicepunkten in Waldenburg, Kupferzell und Schöntal-Westernhausen

Projektträger:

Landratsamt Hohenlohekreis

Projektbeschreibung:

Der Hohenlohekreis ist einerseits  sehr vom motorisierten Individualverkehr geprägt. Auf der anderen Seite besteht großes Potential für den Umstieg auf das Fahrrad als nachhaltiges Fortbewegungsmittel etwa für Touristen und Berufspendler. Der Hohenlohekreis verfügt über ein starkes touristisches Radtourennetz sowie zahlreiche Radverkehrsverbindungen, welche überwiegend dem Alltagsradverkehr dienen. Auf der Grundlage eines umfangreichen
Radwegekonzeptes erfolgt die strategische Weiterentwicklung. Im Landkreis wird das Thema u.a. durch einen Mobilitätsmanager, eine Radwegebeauftragte sowie die Touristikgemeinschaft Hohenlohe vorangetrieben. Eine gute Vernetzung mit den benachbarten Landkreisen innerhalb der LEADER-Kulisse Hohenlohe-Tauber ist durch sehr gut ausgebaute Fernradwege sichergestellt. Verbindende Elemente in der Region sind etwa der Württemberger Weinradweg, der Kocher-Jagst-Radweg, der Radweg Burgenstraße und der Limesradweg. In der Region gibt es zudem verschiedene Hotels, Gasthöfe und ähnliche touristische Einrichtungen, die als Radservicestationen zertifiziert sind, was grundsätzlich eine gute Voraussetzung für einen Urlaub mit dem Fahrrad darstellt.

Eine Herausforderung beim Umstieg auf das Rad stellen die starken Steigungen aufgrund der hügeligen Landschaft dar. Mithilfe von E-Bikes sind diese jedoch gut zu überwinden. Fahrrad-E-Mobilität ist im Hohenlohekreis allerdings – wie auch in den anderen Gebieten der LEADER-Kulisse – weiterhin noch sehr ausbaufähig. Bislang existieren nur sehr wenige E-Bike-Ladestationen vor Ort. In den Gemeinden Kupferzell (z.B. Pfarrer-Mayer-Radweg), Schöntal (z.B. Kocher-Jagst-Radweg) und Waldenburg (z.B. Pfarrer-Mayer-Radweg und Burgenstraße)sind bislang noch keine öffentlich zugänglichen E-Bike- Ladestationen vorhanden.

Projektinhalt:

  • Einrichtung von jeweils einem Radservicepunkt in Waldenburg, Kupferzell und Schöntal-Westernhausen an günstig gelegenen Plätzen in der Nähe von
    Fernradwegen bzw. mit ÖPNV-Anbindung für multimodale Berufspendler und Freizeitfahrradfahrer
  • Die Radservicepunkte enthalten eine Überdachung, Fahrradständer, Radservicestation mit Werkzeug, E-Bike-Ladeschrank mit Schließfächern und Steckdosen, Beleuchtung, Mülleimer sowie Hinweisschilder
  • Gemeinsames Erscheinungsbild mit erforderlichen Logos

Projektziele:

  • Förderung des nachhaltigen Tourismus („Radparadies Hohenlohe“)
  • Förderung der gastronomischen Betriebe und des Einzelhandels durch die Förderung des Tourismus
  • Gemeindeübergreifender Nutzen: Stärkung der LEADER-Kulisse in ihrer Gesamtheit
  • Förderung der nachhaltigen Mobilität, dabei auch Unterstützung von „Fahrrad-Berufspendlern und -Schulpendlern“
  • Umsetzung des europäischen Grünen Deals
  • Greifbarmachung des Nutzens der EU für die Bürgerinnen und Bürger
  • Generationengerechtigkeit, denn die Hügel sind per E-Bike für Jung und Alt zu bewältigen
  • Gemeindeübergreifende Vernetzung
  • Vermarktung der touristischen Marke „Hohenlohe“
  • Einführung der Radservicepunkte als Leuchttürme mit Strahlkraft
  • Gemeinwohlorientierung durch die kostenlose Bereitstellung von Strom und Werkzeugen, Unterstand und Fahrradständern
  • Einbindung von Bürgergruppen zum Thema Fahrrad
  • Erhöhung des Besucheraufkommens im Hohenlohekreis
  • Qualitätssteigerung in Hinblick auf das Radwegenetz